Methode>

WebQuest-Methode

Das Konzept von WebQuests basiert auf einem gemäßigt konstruktivistischen Lernansatz und wurde Mitte der 90er Jahre von Bernie Dodge und Tom March in den USA entwickelt. Es geht dabei um das Lösen einer Aufgabe, das Erforschen interessanter Fragestellungen mit Hilfe des Internets.

Die Arbeit erfolgt in Gruppen anhand von authentischen Texten und Quellen. Selbständiges Lernen und intensive Auseinandersetzung mit dem Thema sind zentrale Bestandteile der Methode.

Die WebQuest-Methode wurde im deutschen Sprachraum von Heinz Moser 1) weiterentwickelt; für ihn sind neben im Internet zugänglichem Material auch Quellen aus Büchern und Zeitschriften, Fotos, etc. einsetzbar.

Bei Heinz Moser nimmt die Präsentation der Arbeitsergebnisse eines WebQuests eine zentrale Stellung ein. Lernende sollen eine "Wissenswelt" erarbeiten, diese im Internet publizieren. Diese "Wissenswelten" stehen nun als Grundlage für andere Projekte, etc. als Wissensbasis zur Verfügung ("Lernspirale").

1) Heinz Moser: Abenteuer Internet. Lernen mit WebQuests. Pestalozzianum 2000.